Image and video hosting by TinyPic


Gedankenvergewaltigung.


  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   
   "Die Fliegenden Homberger"
   myspace.com/codycaro
   Lara



http://myblog.de/codycaro

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
brei

Spießig? Dann dreh den Spieß um!
What do you think about me?

Ich bin nicht sicher grad....
what do you think about me?
Will man das wissen? Man sollte es spüren, oder?
Seid ihr denn ehrllich?

I'm not sure if I'm moving forwards or backwards or if I just DON'T MOVE.

Der ganze Brei kreicht in meine Ohren, und manchmal muss ich davon kotzen. Was ich höre - im Radio, im Fernsehn, im Bus, in der Uni, überall. Dann denke ich schonmal: Knallhart, die Welt krepiert vor Dummheit.
(Dieser Brei ist verkocht).

Denkst du das Selbe wie ich?

Und, .... sind wir glücklich damit?

Spießig?
Wir könnten so vieles: Im Ausland studieren, mitten in der Woche bis zum Morgengrauen feiern gehn, einfach mal fremdficken und was ausprobieren, eine backpacker-reise durch den dschungel, ....
Warum tun das nur die andren?
>> Aber will ich das denn tun?
Bin ich noch zu jung oder doch schon zu alt dafür?
ängstlich?
konservativ?
naiv?
zu viel nestwärme gewöhnt?
>> Aber will ich das denn tun?

I'm not sure if I'm moving forwards or backwards or if I just DON'T MOVE.

ich weiß, dass ich das alles tun könnte.
aber was passiert dann?
22.10.08 09:42


achjaaa, semsterbeginn.

halb acht aufgestanden,
versucht an der hausarbeit weiter zu schreiben,
im internet gesurft,
fertig gemacht,
um halb 11 mitm bus los gefahren,
mit dem bummelzug nach düsseldorf,
anschlusszug verpasst ("... eine verspätung von ca. 15 Minuten, aufgrund von hoher Streckenauslastung. Wir bitten dies zu entschuldigen..."),
geärgert, anruf von annika erhalten, dass erstes seminar ausfällt,
mit annika in wuppertal bummeln gewesen,
pullover gekauft und zu süßen, weißen kakao getrunken, zurück zur uni,
inga und noch jmd. getroffen,
zusammen in ein überfülltes seminar gesetzt,
halbherzig zugehört,
wieder zum bahnhof,
unterwegs linda getroffen,
am bahnhof noch annika, anna lena und andy getroffen,
zusammen auf die verspäteten züge gewartet,
nach duisburg gefahren (ausnahmsweise mal schnell),
an der bushaltestelle matthias getroffen, der jetzt in dortmund studiert,
im bus sarah getroffen, die in köln studiert,
übers studentenleben und all die andren ehemaligen unsrer stufe gequtascht,
mit dem bus angekommen,
ausgestiegen,
die letzten meter heim gegangen.

und jetzt hab ich hunger.
20.10.08 18:14


Herbst, dieses Biest.
Kommt sonnig lächelnd daherspaziert, präsentiert seine leuchtend bunte Farbenpracht, entzückt uns damit und - hält aber hinter seinem Rücken den Winter versteckt, welcher dann und wann schon mal ein wenig hervorlugt und einen kalten Gruß vorbeischickt. Solch eine Hinterlist!
Dabei hab ich erst vor einigen Tagen noch mit der Sonne des Sommers geflirtet. ... Nun, dieser zieht jetzt vorüber, fort auf die Südhalbkugel. Ich freu mich schon auf deine Rückkehr nach dem Frühling! Bis bald! Au revoir! Adieu! Lebe wohl...

----

So, nach langen, aber irgendwie doch schnell vorbeigegangenen Ferien, beginnt auch bei uns an der Uni Wuppertal wieder die Vorlesungszeit.
Ich muss immer noch meine Hausarbeit beenden, habe aber gottseidank von meiner Dozentin einen Aufschub bis Mitte November bekommen. Das wird wohl irgendwie klappen (müssen).
Aber ich freu mich aufs neue Semester. Let's get it started!
19.10.08 11:03


eins.
Verwundert schaue ich
auf dein Haupt. Dort
drin hat sich so vieles
verändert.
Man redet, weißt du?
- kannte ich dich eigentlich zu wenig?
aber jetzt
ist es schon lange genug,
genug, genug.
vorbei.

zwei.
irrend lief else lasker-schüler
heut nacht in meinem zimmer umher.
sie suchte herwarth walden und
dachte das "neopathetische cabaret"
träfe sich gar hier!
nein, dem war nicht so. stattdessen
stolzierte ein naturalist herein,
auf die großstadt schimpfend,
während er ein jugendstil-gemälde
zeriss.
und eine berliner straßenbahn
tingelte unten in der straße,
leuchtreklamen blinkten.
eine schar junger literaten feierte
bis weit nach mitternacht
die eröffnung ihres neuen wohnsitzes:
Das café des westens.
aber als mein wecker in der frühe klingelte
(im versuch meine kopfschmerzen zu übertönen)
da schmiss ich die ganze bagage hinaus!
und hängte ein schild an meine tür:
"Für Hausarbeiten unpässlich bis zum 9.10.08!"
29.9.08 19:46


die bücherstapel wandern von rechts nach links, türmen sich immer wieder in neu gemischter reihenfolge auf.
und du tippst und du blätterst und du tippst neu du denkst und du denkst und du denkst. aber dann liest du dein bisheriges resultat und fühlst dich, als hättest du beinahe nichts nennenswertes geschaffen. ein ständiges schwanken im gemüt: "ich schaffe das, mach mir eh zu viel stress damit" und "oh mein gott, ich krieg das nicht auf die reihe!"
what the hell?! it's just a fucking hausarbeit...
28.9.08 13:55


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung